News erstellen

Erstelle einen neuen Newsbeitrag.

 

News erstellen


Hot News

Tausende von Schaulustigen werden zum 47. Gelnhäuser Fastnachtszug am Samstag erwartet. Foto: re

Fastnachtszug in Gelnhausen läutet die närrische Hoch-Zeit ein

Veröffentlicht am 08. Februar 2018 von botingo-redakteur-5


Gelnhausen (re). Seit Wochen laufen Nähmaschinen und Schlagbohrmaschinen heiß, werden Bonbons säckeweise geordert und Arme für pausenloses Winken und Kamellen-Weitwurf gestählt. Denn am kommenden Samstag ist es soweit: Zum 47. Mal schlängelt sich der Gelnhäuser Fastnachtszug durch die Stadt, und über 1600 Narren verbreiten Frohsinn und gute Laune. Tausende von Schaulustigen werden in den Straßen und bei der After-Zug-Party am Hallenbad erwartet. Damit dieses närrische Mega-Ereignis friedlich ablaufen kann, haben die Organisatoren umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen und die Ordnungshüter werden streng auf die Umsetzung polizeilicher Vorgaben achten.

Für Fastnachter und lokale Superhelden, die in der kurzen Kampagne vollen Krafteinsatz bei diversen Faschingssitzungen bringen mussten, steht der Höhepunkt der Fünften Jahreszeit bevor. Der Startschuss für die wilde Zeit bis Aschermittwoch fällt am Samstag mit dem Umzug durch Gelnhausen. Etwa 80 Zugnummern - Motivwagen und Fußgruppen - mit 1600 Teilnehmern aus allen Altersgruppen tragen die bunten Fahnen von Gott Jokus durch die Barbarossastadt.

Bis das erste Helau am Samstag um 14.11 Uhr ertönt, haben Mitwirkende und Organisatoren noch alle Hände voll zu tun. Einer der gefragtesten Männer dürfte in diesen Tagen Zugmarschall Jens-Peter "JP" Lühmann sein. Der lässt sich allerdings vom Orga-Stress nicht aus der Ruhe bringen, schließlich kann er auf mehr als 15 Jahre Erfahrung als Zugmarschall in Gelnhausen zurückblicken. Eine Feuerprobe hatte er im vergangenen Jahr zu bestehen, als die komplette Bahnhofstraße nach einem Großbrand gesperrt war und ein neuer Aufstellungsort für den nicht gerade kurzen Lindwurm gefunden werden musste.

Was 2017 zunächst nur als Notlösung diente, entpuppte sich als wünschenswerte Neuerung. So wird sich der Zug auch dieses Jahr wieder Richtung Kreisel am Tegut/K 898 in Altenhaßlau aufstellen. Die Sicherheitskräfte würden dies sehr begrüßen, so Lühmann, denn so seien weniger Querstraßen im Spiel, man komme dem Schichtwechsel beim Autozulieferer Veritas nicht ins Gehege und die Zufahrt nach Gelnhausen über die Westspange bleibe weiter offen, ein besserer Verkehrsfluss sei so gewährleistet. "Wir sind den Linsengerichtern sehr dankbar, dass wir ihr Gelände mitnutzen dürfen", freut sich der Zugmarschall.

Der Umzug startet ab Eingang Ziegelhaus, von wo aus er Richtung Moderatoren und Jury ziehen wird, die sich vor dem ehemaligen Kaufhaus Joh postieren. Andreas Sonnenschein und Jakob Morkel werden das närrische Volk mit witzigen Wortsalven bei Laune halten und die Zugnummern ankündigen. Die Jury wird wieder die kreativsten Gruppen und Motivwagen prämieren. Ihr gehören Stadtverordnetenvorsteherin Pia Horst, Michael Simon, Vorstand der VR-Bank Bad Orb-Gelnhausen, Gelnhausens Erster Stadtrat Dieter Ullrich und sein Sohn Carsten sowie Dr. Michael Lapp an. Die Preisvergabe wird von der Kreissparkasse Gelnhausen, der VR-Bank Bad Orb-Gelnhausen und der Würzburger Hofbräu unterstützt.

Laut Lühmann decken die teilnehmenden Vereine und Gruppen wieder eine breite Themenpalette ab. Las Vegas und die Oscars verströmen Glamour, aber auch der VW-Abgas-Skandal bleibt nicht unerwähnt. Wikinger und Disney-Figuren geben sich ein Stelldichein, ebenso wie Harry Potter und Ballonfahrerinnen. Auch ein Abstecher ins Weltall scheint nicht ausgeschlossen. Kommentiert wird der Umzug außerdem von Markus Krause und Carsten Hofmann am Schifftor. Dort und am Ziegelturm gibt es während des Umzugs Getränke zu kaufen. Und natürlich auf der "Familieninsel" auf dem Schulhof der Philipp-Reis-Schule. Dort können gerade Familien mit kleinen Kindern und ältere Menschen das Geschehen geschützt mitverfolgen. All jene, die mit ihrem Nachwuchs direkt im Kamelle-Regen stehen möchten, bittet Lühmann dringend, den Anweisungen der "Wagenengel" Folge zu leisten, um Unfälle zu vermeiden.

Überhaupt steht die Sicherheit noch stärker im Fokus: "Es dürfen keine alkoholischen Getränke von den Teilnehmern an Zuschauer abgegeben werden. Das haben wir uns nicht ausgedacht, die Abgabe ist polizeilich verboten", betont JP Lühmann. Strikte Regeln herrschen auch bei der After-Zug-Party unter freiem Himmel. Das erweiterte Sicherheitskonzept, das 2017 zum Tragen kam, habe sich bewährt, bilanziert der Zugmarschall. Das Partygelände am Hallenbad ist wieder umzäunt, an den beiden Eingängen werden Taschenkontrollen durchgeführt und das Glas- und Flaschenverbot rigoros umgesetzt und noch erweitert: "Es dürfen keinerlei Getränke mit auf das Gelände genommen werden", so Lühmann. Essen und Getränke können auf dem Veranstaltungsareal erworben werden. Zudem habe die Polizei bereits angekündigt, dass sie aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Anwohner Privatpartys rund um das Veranstaltungsgelände konsequent auflösen werde.

JP Lühmann und Bürgermeister Daniel Glöckner wünschen sich eine ausgelassene, aber vor allem friedliche und unfallfreie Party. "Alle großen und kleinen Mitwirkenden geben sich mit den Vorbereitungen zu diesem Umzug viel Mühe und investieren jede Menge Zeit und Herzblut - ich hoffe, dieses Engagement wird mit tausenden Zuschauern und richtig tollem Wetter belohnt", so der Rathauschef.

Los geht das Zug-Spektakel am Samstag, 10. Februar, um 14.11 Uhr. Bereits ab 12 Uhr sind die Straßen entlang des Zugverlaufs - Altenhaßlauer Straße - Im Ziegelhaus, Am Ziegelturm, Seestraße, Philipp-Reis-Straße, Bollenweg, Lohmühlenweg, Uferweg - Am Hallenbad - gesperrt. Sie werden erst nach Umzugsende und anschließender Straßenreinigung wieder geöffnet. Die Open-Air-Party am Hallenbad mit der Gruppe "Background" startet direkt nach dem Umzug, der etwa eine Stunde dauern wird und endet gegen 19 Uhr. Der Eintritt zur Party ist frei. Der Parkplatz an der Großsporthalle bleibt von 8 bis 22 Uhr für den Verkehr gesperrt. Die Zufahrt zum Bahnhof in Gelnhausen ist von 12 bis 16 Uhr nur über die Lagerhausstraße möglich. Toiletten befinden sich an der Müllerwiese und in der Philipp-Reis-Schule sowie auf dem Party-Gelände am Hallenbad.

 

 

News melden

Weitere Bilder


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Die Funktion zum Hinzufügen von Kommentaren steht nur registrierten Benutzern sowie Bürgerreportern zur Verfügung.

Um ein Kommentar zu hinterlassen sowie alle weiteren Funktionen und Vorteile des Community-Nutzer in Anspruch nehmen zu können bitte wir Dich, Dich bei uns zu registrieren.

Die Registrierung ist völlig kostenfrei und Dein Account wird unmittelbar nach einer E-Mailbestätigung deinerseits freigeschaltet.

Zur Registrierung


Einloggen

Zum Seitenanfang Diese Seite drucken
© BOTINGO – Der Bote online | E-Mail: info@botingo.de