News erstellen

Erstelle einen neuen Newsbeitrag.

 

News erstellen


Branchensuche

Vom Autohaus bis hin zum Zoofachgeschäft – hier findest Du alles in Deiner Umgebung.

Jetzt finden

Deine Plattform BOTINGO

 

Du kennst angesagte Locations, Events oder hast einen Restauranttipp in der Region und möchtest das allen mitteilen? Du bist in einem Verein und möchtest über Deinen Verein berichten?

 

Melde Dich an und teile Deine Erfahrungen, Emotionen und Highlights mit anderen Usern und Freunden.

 

 

Jetzt registrieren

Brandaktuell

Jahresbericht 2016 des Wasserverbands Kinzig vorgelegt

Wasser gewinnen, Natur schonen

Veröffentlicht am 08. November 2017 von botingo-redakteur-9


Früher wurden um die Vorstellung des Jahresberichts des Wasserverbands Kinzig regelrecht Schlachten um Mindestgrundwasserstände und den Faschborn geschlagen. Diese Zeiten sind vorbei seitdem der Verband seine umweltschonende Grundwassergewinnung mit einem ausgeklügelten Fördermanagement betreibt. Das wurde auch bei der Vorstellung des Jahresberichts 2016 wieder deutlich.

Der Wasserverband Kinzig setzt bei seiner Grundwasserförderung in Kirchbracht und Neuenschmidten Nord und Süd auf eine größtmögliche Transparenz. Geologen und Biologen tragen vor, stehen ebenso Rede und Antwort wie WVK-Geschäftsführer Holger Scheffler. Außerdem werden alle relevanten Behörden, Gemeinden und Organisationen zur Vorstellung eingeladen. So war die Schutzgemeinschaft Vogelsberg mit der Vorsitzenden Cecile Hahn und Dr. Hans-Otto Wack vertreten, der Fischborner Wasserkämpfer Henrich Eurich hat ein waches Auge auf alle Aktivitäten und das Regierungspräsidium Darmstadt schickt als Kontrollbehörde Sonja Schuster und Heiko Grosch zum Wasserverband nach Neudorf. Ebenso ist Hessenwasser als Betriebsführer mit Thorsten Lachenmaier und Werner Herber vertreten. Für die Gemeinde Birstein reiste Bürgermeister Wolfgang Gottlieb nach Neudorf, aus Brachttal der Erste Beigeordnete Roland Tzschietzschker.

Was die Experten zu hören bekamen, war das Ergebnis eines hochprofessionellen Fördermanagements und langjähriger Erfahrung. Der Geologe Thomas Grünz vom Bielefelder Büro BGU stellte den hydrogeologischen Part vor. Dabei wurde schnell klar, dass das Fördermanagement sehr gut funktioniert und es deshalb eine bei den Daten keine Ausreißer gibt. ES wird aber auch deutlich, wie stark die vorgestellten Ergebnisse von den Niederschlagsmengen und damit von den klimatischen Gegebenheiten abhängen. Doch auch diese fängt das Fördermanagement auf, wie die Präsentation verdeutlichte. Bleibt der Niederschlag dennoch aus, sinken die Grundwasserstände schon mal unter die Mindestwerte - und das obwohl die Förderung über Tage oder Wochen ausgesetzt ist. Das wird vor allem bei sehr flachen Messstellen deutlich, die ziemlich direkt auf die Niederschlagsmengen reagieren. Das ist besonders im Bereich Neuenschmidten und speziell in der südlichen Fördergruppe so. Dann zeigt sich deutlich, dass der Sommer 2016 mit Hitze und Trockenheit nur zwei Wochen dauert, aber der Dezember sehr niederschlagsarm war.

Mehr dazu lesen Sie in der GNZ vom 8. November.


News melden

Weitere Bilder


Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Die Funktion zum Hinzufügen von Kommentaren steht nur registrierten Benutzern sowie Bürgerreportern zur Verfügung.

Um ein Kommentar zu hinterlassen sowie alle weiteren Funktionen und Vorteile des Community-Nutzer in Anspruch nehmen zu können bitte wir Dich, Dich bei uns zu registrieren.

Die Registrierung ist völlig kostenfrei und Dein Account wird unmittelbar nach einer E-Mailbestätigung deinerseits freigeschaltet.

Zur Registrierung


Einloggen

Zum Seitenanfang Diese Seite drucken
© BOTINGO – Der Bote online | E-Mail: info@botingo.de